Mitgliederanzahl

1.382 
davon unterstützende Mitglieder: 6

Facebook

Sponsoren

 

 Bet-Soccer.Net - Bester Quotenvergleich für Fußball Wetten



Spendenaktion

Bundesliga-Tabelle

Besucher

Heute658
Gestern702
Woche2525
Monat20473
Gesamt2339721

BVB Freunde:
Die Facebookgruppe „BVB you never walk alone“ gibt es seit wann?

Bruno:
YNWA wurde am 13. April 2011 von mir ins Leben gerufen.

BVB Freunde:
Welche besonderen Momente hast Du bisher mit dieser Gruppe schon erleben dürfen?

Bruno:
Die 'Treffen der Mitglieder zum Double-Korso, CL-Finale u.s.w. sind natürlich was Besonderes gewesen. Für mich persönlich sind es aber auch besondere Momente, wenn ich wieder Mitglieder persönlich kennenlerne. Ob im Tempel, beim Training oder zufällig beim Bummel durch Dortmund. Nicht zu vergessen die Grußbotschaft von Nobby Dickel, in der er unsere Gruppe, für unsere „Arbeit“ lobt.

BVB Freunde:
Die Thematiken Pyro und Gewalt sind auch eure Themen, beides lehnt Ihr ebenso wie wir als Fanclub entschieden ab. Welche Faszination macht das Fanleben und die Atmosphäre im Stadion aus? Welche Auswirkungen hat Pyro im Stadion?

Bruno:
Ich bin seit 1966 Borusse und kann die Besuche im Stadion nicht mehr zählen. Trotzdem ist es für mich immer wie das erste Mal. Freunde / Fans treffen, den Verein bedingungslos unterstützen, auch nach so vielen Jahren immer noch Gänsehaut, besonders wenn YNWA gesungen wird. Pyro / Gewalt hat da nichts zu suchen. Es ist verboten, es ist gefährlich, es schadet dem Verein.
Wenn ich meinen Verein liebe, dann füge ich ihm keinen Schaden zu. Das Geld für die Strafen könnte sinnvoll eingesetzt werden. z.B. für soziale Projekte.

BVB Freunde:
Wenn Du siehst wie Stadien gestürmt werden, Fans andere Spieler und Verantwortliche angreifen und sich selbst bekriegen, fängt das Problem da nicht schon vor dem Stadion an?

Bruno:
Ich weigere mich solche Leute als FANS zu bezeichnen. Bei aller Rivalität z.B. zu unseren blauen Nachbarn, es geht um Sport. Gewalt hat im Stadion und um zu nichts verloren. Das habe ich auch in einem kurzen Interview vor dem Derby vor zwei Jahren bei Sat.1 betont.

BVB Freunde:
Wenn das Problem vor dem Stadion anfängt, gleichzeitig die Politik aber
die Probleme bei den Fans und Vereinen suchen, wo ist dann die Fairness?
Kann ein Bundesligaverein wirklich die gesellschaftlichen Probleme die ins Stadion getragen werden alleine lösen?

Bruno:
Die Vereine können das Problem nicht alleine lösen. Es fängt meiner Meinung nach schon im Elternhaus an. Die Kinder und Jugendlichen werden schon früh alleine gelassen. Erziehung wird auf die Schule abgeschoben. Wenn es dann zu Straftaten kommt, werden die verharmlost und ziehen kaum Konsequenzen nach sich. Solange das so lasch gehandhabt wird, werden wir immer wieder mit diesem Themen zu tun haben.

BVB Freunde:
Vermisst Du die Unterstützung der Kommunen in diesen Thematiken?

Bruno:
Sicherlich sind die Kommunen, genau wie das Elternhaus und die Vereine in der Pflicht sich mit diesen Themen auseinander zusetzen. Die Angebote für Jugendliche (Begegnungsstätten u.s.w.) werden immer mehr eingeschränkt. Da muss man sich nicht wundern, dass die jungen Leute sich radikalen Gruppierungen anschliessen.

BVB Freunde:
Rassismus ist etwas ganz schlimmes auf dieser Welt finden wir, hast Du damit bereits Erfahrungen machen müssen?

Bruno:
Leider erleben wir fast jeden Tag Formen von Rassismus. Ob im Stadion, wo der Dunkelhäutige in der Warteschlange angepöbelt wird. Oder im Wohnort, wo über das Asylbewerberheim, als Brutstätte von Gewalt und Verbrechen geredet wird. Die Liste könnte man endlos weiterführen.
Um da ein kleines Zeichen zu setzen, stellen wir uns von YNWA gegen jede Art von Rassismus und das nicht nur durch Worte. Unsere Sammlung für das Flüchtlingsheim in Unna-Massen war ein schöner Erfolg.

BVB Freunde:
Wie lautet dein Statement zum Thema Rassismus?

Bruno:
RESPEKT gegenüber allen MITMENSCHEN - NO RACISM

BVB Freunde:
Wenn Du Rückblickend auf die Saison zurückschaust, was war der schwerste Moment? Und welcher der Schönste?

Bruno:
Der schwerste Moment war ohne Frage der Rücktritt von Kloppo. Ich hatte ihn noch am Vortag in Brackel beim Training getroffen.
Der Schönste war, auch wenn es sich seltsam anhört, das letzte Spiel im Westfalenstadion. Zu sehen wie 80 000 Borussen und Bremer Fans unseren Trainer verabschiedet haben. Ein unvergesslicher Moment.

BVB Freunde:
Mit Castro kommt ein absoluter Leistungsträger aus Leverkusen, was traust Du Ihm beim BVB zu?

Bruno:
Ein klasse Spieler mit überdurchschnittlichen Qualitäten, der schnell zum Stammspieler wird . Eine wirkliche Verstärkung.

BVB Freunde:
Was sagst Du zum Gündogan Thema?

Bruno:
Schwieriges Thema...Keiner von uns war bei den Verhandlungen dabei. Ich bin immer vorsichtig, wenn jeden Tag andere Meldungen und Gerüchte in Presse und TV erscheinen. Solange er das „Schwatt-Gelbe“ trägt ist er ein Borusse und wird von mir unterstützt.

BVB Freunde:
Woher kennst Du die BVB Freunde Deutschland?

Bruno:
Das erste Mal bin ich durch Deinen Post bei BVB-You'll never walk alone darauf aufmerksam geworden.

Freue mich immer wenn ich neue Beiträge von Euch lese. Sehr informativ und fair geschrieben.