Mitgliederanzahl

1.382 
davon unterstützende Mitglieder: 6

Facebook

Sponsoren

 

 Bet-Soccer.Net - Bester Quotenvergleich für Fußball Wetten



Spendenaktion

Bundesliga-Tabelle

Besucher

Heute651
Gestern702
Woche2518
Monat20466
Gesamt2339714

Bei Borussia Dortmund lief es in der Vergangenheit alles andere als gut und daher mussten die Verantwortlichen beim BVB mehr als zufrieden sein, dass man sich am Ende der Saison noch für die Europa League qualifizieren konnte. Nach einigen zugegebenermaßen äußerst erfolgreichen Jahren entschloss sich Jürgen Klopp dann letztlich dazu, den Verein zu verlassen, um Platz für neue Impulse bei der Borussia zu machen. Mittlerweile hat Klopp ja auch beim FC Liverpool in der englischen Premiere League eine faszinierende neue Aufgabe gefunden. Dortmund hat für die neue Saison bekanntermaßen mit Thomas Tuchel einen Trainer verpflichtet, der zuvor bei Mainz 05 erstklassige Arbeit geleistet hatte.

Tuchel scheint perfekt zu Borussia Dortmund zu passen

Thomas Tuchel war schon damals bei Mainz 05 der Nachfolger von Jürgen Klopp und vielleicht haben sich die Verantwortlichen von Dortmund auch deshalb gedacht, dass dies auch beim BVB hervorragend klappen könnte. Betrachtet man die bisherigen Leistungen von Dortmund in der aktuellen Spielzeit, dann scheint Michael Zorc einmal mehr genau den richtigen Riecher gehabt zu haben. Schließlich stehen die Borussen aktuell nach mehr als zwei Dritteln der Saison auf einem hervorragenden 2. Tabellenplatz.

Dabei empfing die Mannschaft von Tuchel zuletzt den FC Bayern München im Signal Iduna Park zu einem Gipfeltreffen und konnte gegen den Rekordmeister nicht nur ein gutes Spiel zeigen, sondern immerhin auch einen Punkt holen. Generell ist Dortmund in diesem Jahr die einzige Mannschaft, die in der Lage ist den Bayern in der Tabelle im Nacken zu bleiben. Allerdings muss die Borussia auf den einen oder anderen Ausrutscher der Bayern hoffen, wenn man noch einmal den Kampf um die Meisterschaft ernsthaft aufnehmen möchte. Noch wichtiger ist es aber sicherlich auch für den neuen Coach, dass sich sein Team bereits einen riesigen Vorsprung auf den Tabellenvierten erarbeiten konnte und Dortmund daher so gut wie sicher schon mit einer Teilnahme an der Champions League in der nächsten Spielzeit rechnen kann.

Die Borussia wirkt wieder deutlich bissiger

Einen großen Anteil an der äußerst positiven Entwicklung scheint der neue Trainer zu haben, der am Anfang seiner Tätigkeit quasi zunächst einmal alles infrage stellte und eine Menge Veränderungen auch rund um den rein sportlichen Bereich veränderte. Zunächst sorgte das durchaus auch einmal zu Irritationen, aber anscheinend haben sich zum Beispiel auch Veränderungen an Essensplänen und anderen Dinge zumindest nicht negativ auf die sportliche Entwicklung beim BVB ausgewirkt. Auch die jungen Spieler sehen unter Tuchel durchaus die Chance sich  in den Profikader zu spielen. Auch in der ungewohnten Europa League scheint es Tuchel geschafft zu haben, bei den Spielern die richtige Einstellung zu dem Wettbewerb zu wecken. Schließlich steht Borussia Dortmund aktuell immerhin schon im Achtelfinale des Wetbewerbs, wo man zugegebenermaßen nun mit Tottenham Hotspur einen verdammt starken Gegner zugelost bekommen hat.

Gegen Ende des Monats kommt es durch die Spiele der Nationalmannschaft dann erst einmal zu einer Unterbrechung im Ligabetrieb und dann kann auch bei den Fußballfans durchaus mal Langeweile aufkommen. Ein wenig Abwechslung kann man in der Zeit vielleicht in einem Online Casino finden. Besonders beliebt sind hier auch die Betway Casino Slots. Darüber hinaus ist der Anbieter Betway aber auch ein erstklassiger Buchmacher, bei dem man zum Beispiel die eine oder andere Sportwette auf den Ausgang der Partien von Dortmund abgeben kann.

Politik und Sport miteinander zu verbinden ist eigentlich ein No-Go. In diesen Tagen ist dies aber nicht zu verhindern. Warum? Die Werte für die unser Fanclub steht, stehen nicht im Einklang mit der AFD Partei.

Die AFD Partei ist nach unserer Auffassung „Ausländerfeindlich“ und „Radikalisiert“. Diese Dinge können, dürfen und werden wir nicht unterstützen.

Wir stehen für ein tolerantes Miteinander ein und schließen dabei weder Flüchtlinge, noch sonstige Personengruppen aus, die in unserem Land leben oder leben wollen. Die AFD Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus. Das werden wir nicht unterstützen.

Wir werden uns unsere Mitgliederliste genau anschauen und offensichtlichen Mitgliedern und Wählern der AFD die Mitgliedschaft entziehen. Den Mitgliedern die mit der AFD sympathisieren steht auch unser Kündigungsformular auf der Homepage zur Verfügung.

All unsere Mitglieder haben mit dem Eintritt die Satzung unseres Fanclubs akzeptiert. Wer dann eine rechte Partei wählt, verstößt gegen unsere Satzung und unseren Grundsätzen und darf ohne weitere Begründung ausgeschlossen werden. Die NPD und andere Rechte Parteien standen bisher auf unserer No-Go Liste und diese Liste wird nun durch die AFD erweitert.

Zusatz: Wir erklären die Botschaft gerne nochmal etwas deutlicher

Wir arbeiten als Fanclub seit Jahren mit Initiativen gegen Rechts zusammen. Wir können eine Partei nicht ignorieren, die Einfluss gewinnt und mit unseren Grundsätzen und Grundwerten die wir vertreten nicht übereinstimmen.

Als Fanclub haben wir auch in gewisser Weise eine gesellschaftliche Verantwortung, dieser Pflicht kommen wir nach indem wir uns von Parteien wie der AFD, NPD und co distanzieren.

Aber wenn wir eine solche Einstellung vertreten, können wir es doch nicht zulassen von rechtsdenkenden Menschen unterwandert oder begleitet zu werden. Was sagt das über uns als Fanclub aus? Was sagt das über unsere Grundwerte aus, wenn wir das einfach dulden und ignorieren?

Wir tasten mit unserem Ausschluss auch nicht das Wahlrecht an, sondern in der Botschaft liegt lediglich die Aussage drin, dass wir Menschen, die mit einer rechten Überzeugung in unseren Raum / Club treten nicht haben wollen. In dem Fall ist nach unserer Auffassung die AFD eine rechtspopulistische Partei, deren Sympathisanten bei uns keinen Platz haben. Wir bewerten damit nicht den Menschen, sondern lediglich die Einstellung.

Wer unsere Webseite, unser Forum, unsere Facebookseite oder unseren Fanclub mit einer Einstellung betritt, die gegen unsere Grundsätze spricht, haben wir das Recht Nein zu sagen.

Die Wahlen sind und bleiben geheim, wer die AFD wählt und Mitglied bei uns ist, darf dies auch gerne sein. Aber wer für die AFD wirbt, mit AFD Logos im Profilbild unsere Seiten betritt oder rechtes Gedankengut verteilt, wird ausgeschlossen. Dazu haben wir jedes Recht und werden dies auch ohne Wenn und Aber durchsetzen.

Wir hoffen, dass dies nun ein wenig deutlicher geworden ist?

Mit der U 17 wurden Christian Pulisic und Felix Passlack zuletzt zweimal in Folge Deutscher Meister. Aufgrund ihrer überragenden Leistungen nahm Thomas Tuchel die beiden Talente mit ins Wintertrainingslager nach Dubai. Mit dabei war auch ihr Trainer Hannes Wolf, der ihnen den Einsteig erleichtern sollte. Offenbar konnten sich beide für höhere Aufgaben qualifizieren, sodass sie mittlerweile fest zum Kader der ersten Mannschaft gehören und dort bei Bedarf eingesetzt werden. Dies war unter anderem ein Grund, dass die Dortmunder auf die Verpflichtung von Neuzugängen in der Winterpause verzichteten. Wetten auf die Spiele des BVB werden ebenso wie Pferdewetten von nahezu allen Buchmachern angeboten. Eine Übersicht findet man auf sportwette.net.

Felix Passlack – Kraftpaket mit explosivem Antritt

Der 17-jährige ist ein echter Ruhrpott-Junge und begann mit dem Fußball spielen beim SV Fortuna Bottrop. Nach zwei Jahren bei Rot-Weiß Oberhausen wechselte der talentierte Mittelfeldspieler zum BVB. Aufgrund seines kompakten Körperbaus ist er trotz seines jungen Alters bereits sehr durchsetzungsfähig. Dazu kommt ein plötzlicher und sehr explosiver Antritt. Passlack ist extrem ballsicher und kann sich mit seiner Dynamik die Gegenspieler gut auf Distanz halten. Egal ob durch die Mitte oder über die Außenbahn, wenn er den Ball hat wird es meistens gefährlich. In der A-Jugend-Bundesliga gelangen ihm in 11 Spielen 10 Treffer und 4 Vorlagen.

In der Bundesliga liegen die Dortmunder aktuell auf Platz zwei, was durchaus erfreulich ist. Weniger freuen dürften sich die Verantwortlichen dagegen über den zweiten Platz bei den Vereinsstrafen. Nur Eintracht Frankfurt musste bisher mehr Strafgelder zahlen als die Dortmunder. Nachdem während des Pokal Vierterfinals in Stuttgart Tennisbälle aus der BVB-Kurve auf den Platz flogen, hat das DFB-Sportgericht bereits wieder Ermittlungen aufgenommen. Friedliche Fans, die während des Spiels noch eine Livewette abgeben möchten finden unter Wettanbietervergleich.de die besten Angebote.

Einnahmen gehen an einen guten Zweck

In der laufenden Saison hat das Sportgericht des DFB bereits 472.000 Euro an Strafgeldern gegen die 18 Bundesligisten verhängt. Den ersten Platz belegt dabei die Frankfurter Eintracht knapp vor dem BVB. Die Frankfurter Fanszene ist dafür bekannt, dass sich darunter auch zahlreiche Störenfriede befinden. Am 14. Mai 2011 als die Borussia den Meistertitel feierten, kürten sich die Eintracht Fans als „Deutscher Randalemeister“, natürlich wurde dabei auch jede Menge Pyrotechnik gezündet. In der laufenden Spielzeit musste der Klub bereits 95.000 Euro an den DFB überweisen. Der Verband streicht die Strafgelder jedoch nicht selbst sein, sondern leitet diese an Stiftungen für einen guten Zweck weiter.

Nachdem Ilkay Gündogan seit Monaten wieder auf Weltklasse-Niveau spielt, mehren sich die Gerüchte um einen Wechsel in der Sommerpause. Bereits vor der Saison lebäugelte der Deutsch-Türke mit einem lukrativen Wechsel zu den Bayern oder ins Ausland. Dabei hatte er sich jedoch verpokert und seinen Vertrag anschließend vorzeitig um ein Jahr bis 2017 verlängert. Nach Auskunft der Verantwortlichen laufen Gespräche über eine Vertragsverlängerung, wobei eine Entscheidung allerdings noch aussteht. Gleich mehrere Medien hatten kürzlich berichtet, Gündogan würde Bayern-Trainer Pep Guardiola zu Manchester City folgen. Jetzt unter www.sportwettenbonus.de mit einem Wettbonus auf die Spiele der Bundesliga und Premier League wetten.

Wechsel in der Sommerpause wahrscheinlich

Will der Klub für Gündogan noch eine Ablöse erzielen, müsste er den 25-jährigen im Sommer ziehen lassen. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will eine erneute Hängepartie unbedingt vermeiden und drängt deshalb auf eine schnelle Entscheidung. Es ist anzunehmen, dass der BVB im Gegensatz zu Robert Lewandowski nicht auf die Einhaltung des Vertrags pochen wird. Aufgrund der konstant guten Leistungen Gündogans dürfte es genug Interessenten für einen Wechsel geben. Neben Manchester City wird der defensive Mittelfeldspieler immer wieder mit Juventus Turin und dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. Der Marktwert liegt bei rund 30 Millionen Euro. Nach eigener Aussage des Nationalspielers sei definitiv noch keine Entscheidung gefallen. Klar scheint jedoch, wenn er in Dortmund unterschreibt, dann nur einen langfristigen Vertrag. Für den BVB wäre der Weggang Gündogans in jedem Fall ein sportlicher Verlust. Der Nationalspieler spielt bisher eine überragende Saison und ist beim BVB das bestimmende Bindeglied zwischen Defensive und Offensive.