Ein strahlender Sonntag im August. Ein Tag, wie gemacht für einen netten Familienausflug. Vielleicht einen Abstecher nach Bad Ragaz in der Schweiz um dort inmitten einer malerischen Kulisse beim öffentlichen Training des BVB’s mit dabei zu sein? Auf alle Fälle!

Genau das ist für jeden eingefleischten BVB-Fan auch ein Highlight in der Saison. Und so sind fast 500 Fans und Neugierige gestern auf die Sportanlage Ri-Au gepilgert um beim öffentlichen Nachmittagstraining um 17:00 unseren schwarzgelben Jungs zuzusehen. Immerhin sind einige dafür sehr weit gefahren. So gab es auf den Parkplätzen Kennzeichen aus Berlin, München, Schweinfurt, Köln, Frankreich, Italien… und natürlich Dortmund zu sehen. Und garantiert haben nicht alle davon in dieser wunderschönen Ecke der Schweiz gerade sowieso Urlaub gemacht, wie es sich in Gesprächen herausgestellt hat.

Die Stimmung war gut und entspannt. Man saß oder stand gemeinsam mit anderen Gleichgesinnten bei einem Bier, einer Bratwurst oder einem Hamburger schwatzend zusammen und tauschte sich rund um den Fanshop-Wagen gegenseitig aus. Spannend natürlich die vielen verschiedenen Meinungen über die anstehende Saison. Man sprach über Hoffnungen, Bedenken und natürlich „Die Neuen“.

Und dann war es soweit… Das Team erreichte nach und nach in kleinen Grüppchen via Fahrrädern das Trainingsareal. Allen voraus, wie schon im Vorjahr, Trainer Thomas Tuchel. Es wurde gewunken, fotografiert und gestaunt. Um einen herum wurde klar, dass auch viele Zuschauer noch gar nicht so viel Ahnung hatten, wer denn eigentlich wer war. Aber es wurde an allen Enden und Ecken von den Versierten aufgeklärt. Den stets gut gelaunten, immer zu Ulk und Späßen aufgelegten Pierre-Emerick Aubameyang sowie den kleinen, quirligen Shinji Kagawa erkannten hingegen natürlich alle sofort. Auch Andre Schürrle und Mario Götze wurden natürlich sofort erkannt. Die beiden waren aber im Vergleich zu den beiden zuvor genannten weitaus „medienscheuer“.

Auch auf dem Platz, während des Trainings gab es jede Menge Spaß. Trotzdem wurde konzentriert trainiert, wobei an diesem Sonntagstraining die Arbeit am Ball hauptauschlaggebend war. Positiv herausgestochen haben für mich persönlich von den Neuzugängen Emre Mor sowie Marc Bartra. Es war zu spüren, dass sie trotz Spaßfaktor alles geben wollten und akribisch arbeiteten. Auch André Schürrle wirkte frisch, spritzig und voll bei der Sache. Übrigens hat Rode sich richtig gut als Ersatztorhüter präsentiert, als zwischen den einzelnen Übungen Adrián Ramos, Łukasz Piszczek und Emre sich in Torschüssen übten.

Nach dem Training gab es dann natürlich noch die heiß ersehnten Autogramme oder Selfies. Hier nahm sich eine Auswahl an Spielern geduldig die Zeit für das begeisterte Publikum. Und so war es ein sehr gelungener Ausflug für alle die mit dem BVB sympathisieren. Kurz, wir sind nächstes Jahr wieder mit dabei.

  

 

    

Wir freuen uns sehr euch heute mitteilen zu dürfen, dass wir mit Marion Lebugle eine super sympathische Kollegin in unserem Vorstand begrüßen dürfen. Marion übernimmt gemeinsam mit unseren 1.Vorsitzenden den Social Media Bereich und unterstützt darüber hinaus unser redaktionelles Team für die Webseite.

Marion ist in unserem Forum bereits sehr bekannt und unter dem Usernamen Zazou unterwegs.

Wir sagen Herzlich Willkommen und auf gute Zusammenarbeit.

- Der Vorstand -

Hallo liebe User und Mitglieder,

unsere Forensoftware ist nun schon fast so alt wie unser Fanclub. So haben wir die aktuelle Software in ihrer jetzigen Form 2009 installiert und vorher 5 Jahre lang den Vorgänger genutzt.

Heute im Jahre 2016 wollen wir gerne einen neuen Schritt wagen, mit einer neuen Forensoftware. Eine, die uns und unseren Mitgliedern und Usern neue Möglichkeiten eröffnet. Auch Möglichkeiten der eigenen Entfaltung durch eigene Blogs, eine Mitbestimmung durch gezielte Umfragen und ein sicheres System, das auf allen Endgeräten 100% Leistungsfähig ist.

Wir haben uns für dieses Vorhaben eine Frist gesetzt, wir wollen gerne spätestens am 1. Dezember mit einem neuen Forum, im neuen Glanz und den Zahlreichen Möglichkeiten die damit verbunden sind Online gehen.

Die Beiträge und persönlichen Daten werden dabei professionell und geschützt übernommen, so dass aus 12 Jahren auch nichts verloren geht.

Wir bitten euch daher um eine Spende, damit dieses Ziel zum 1.12 Realität wird.

Weitere Informationen: http://www.bvb-freunde.de/fanclub/spende-fuer-unser-neues-forum.html 

Hallo Zusammen,

unser heutiger 12ter Geburtstag ist auch der Tag, an dem wir die unterstützende Mitgliedschaft einführen.

Um diesen Fanclub in seiner Form weiter betreiben zu können, sind wir seit 12 Jahren immer wieder auf Spenden angewiesen, heute dringender denn je. Darum hoffen wir, dass wir Menschen finden, die uns und unsere Arbeit mit einer monatlichen Spende am Leben erhalten.

Wir haben dafür die Modelle 2,5 und 10 Euro eingeführt. Jeder Euro hilft uns.

Zur unterstützenden Mitgliedschaft geht es hier entlang:
http://www.bvb-freunde.de/fanclub/unterstuetzende-mitgliedschaft.html

Wir haben unsere Mitglieder zu der Personalie Mario Götze befragt und sind zu dem Ergebnis gekommen, das die Mehrheit diesen Transfer kategorisch ablehnt. Wir haben unsere Mitglieder dahingehend befragt um herauszufinden mit welcher Haltung wir auf dieses Thema reagieren.

Die Gründe für die Ablehnung sind unterschiedlich, denn es gibt Mitglieder die nach wie vor die persönliche Ebene noch nicht überwunden haben, die der damalige Wechsel zum FC Bayern München hervorgerufen hatte. Aber auch die Angst vor einen Flop-Transfer bestimmt die Meinungen, denn Mario Götze kommt von der Bank, hat ordentlich zugelegt und ist nicht 100% fit. Wenn man dann die 28 Millionen Euro Ablöse betrachtet und die vermutlich 8 Millionen Gehalt die Mario Götze bekommen soll, ist das Risiko für einen Transfer viel zu hoch.

Natürlich spielt auch der Charakter des Spielers eine große Rolle, so wurde angemerkt, dass der Spieler Mario Götze vor einigen Wochen noch die Kampfansage machte, unbedingt in München bleiben zu wollen und sich durchzusetzen. Viele Fans in München fanden das mutig und haben dem Respekt gezollt, ein plötzlicher Wechsel würde seine Glaubwürdigkeit auch in München deutlich abschwächen.