Mitgliederanzahl

1.382 
davon unterstützende Mitglieder: 6

Facebook

Sponsoren

 

 Bet-Soccer.Net - Bester Quotenvergleich für Fußball Wetten



Spendenaktion

Bundesliga-Tabelle

Besucher

Heute299
Gestern627
Woche3958
Monat16239
Gesamt2315466

Zurück zur Hall of Fame Übersicht

Jan Koller

Am 30. März 1973 wurde Jan Koller in Smetanova Lhota geboren. "Dino" wird er genannt, was wohl auf seine Körpergröße von 2,02 Metern und seinen wuchtigen Körper von 100 Kilo zurückzuführen ist. Verständlicherweise ist deshalb seine große Stärke auch das Kopfballspiel und das Abschirmen von Gegenspielern.

Seine Jugendvereine waren Smetanova Lhota und ZVZ Milevsko, bevor der Tschechische Topclub Sparta Prag den damals erst 20 Jährigen unter Vertrag nahm. Der Erfolg blieb allerdings wie schon bei seinen Jugendvereinen aus, und schmorte auf der Bank. Im Jahre 1997 kam ein Engagement mit dem belgischen Erstligisten SC Lokeren zustande. Hier erwies sich der Mittelstürmer erstmalig als absoluter Leistungsträger und Torgarant. Nach zwei Jahren bei Lokeren kam der belgische Rekordmeister RSC Anderlecht mit einer Offerte für den Torschützenkönig, die damals eine Ablösesumme von 3 Millionen Euro überwiesen.
Eine Entscheidung, die sich schon bald als goldrichtig erweisen sollte. Im Trikot von Anderlecht gelang der Aufstieg zum internationalen Top-Stürmer. In zwei Spielzeiten erzielte Koller 43 Tore, feierte zwei Meistertitel und wurde zudem Belgiens "Fußballer des Jahres". Endlich, im Alter von 26 Jahren, folgte auch die späte aber verdiente Berufung ins Nationalteam, wo er heute als unverzichtbar gilt.

Im Jahre 2001 gab es etliche Angebote internationaler Topvereine, Koller entschied sich letztendlich für den damals aufstrebenden Bundesligaverein Borussia Dortmund. Die Westfalen zahlten damals eine Ablösesumme von 10,5 Millionen Euro, und sicherten sich somit einen der begehrtesten Stürmer Europas.

Gleich im ersten Jahr gewann Koller hier die Deutsche Meisterschaft und erreichte zudem das Finale im UEFA-Cup, was allerdings mit 2:3 gegen Feyenoord Rotterdam verloren ging. Mit 11 Toren trug die Nummer neun der Schwarz-Gelben nicht unwesentlich zum Titelgewinn bei. Aber nicht nur aufgrund seiner Torgefährlichkeit machte sich der sympathische "Riese" in der Liga einen Namen. Mit einer Quote von deutlich über 50 % gewonnenen Duellen gehört Koller zu den zweikampfstärksten Angreifern in der höchsten deutschen Spielklasse. Mit seinem hünenhaften Körper gelingt es ihm exzellent, den Ball abzuschirmen und zu halten. Was folgt, sind meist gefährliche Torschüsse oder präzise Vorlagen. Trotz seiner Größe von über zwei Metern besitzt Koller eine hervorragende Technik, was manche Gegenspieler am Anfang noch irritierte.

In den beiden Folgejahren konnte der BVB nicht an die Erfolge des Jahres 2002 anknüpfen und erreichte lediglich die Teilnahme am UEFA-Cup. An Jan Koller lag es nicht. Der Tscheche verbesserte seine Trefferquote auf 13 bzw. 16 Tore, so dass er mit insgesamt 45 Toren in 106 Bundesligapartien mittlerweile in fast jedem zweiten Spiel getroffen hat. In der Nationalelf ist die Quote sogar noch besser, wodurch er sich zum absoluten Mittelpunkt des tschechischen Angriffs katapultierte. Auch bei der Europameisterschaft in Portugal war Koller zweimal für sein Team erfolgreich und trug auf diese Weise seinen Teil zu einer hervorragenden EM der Tschechen bei.

Mit seinem Kreuzbandriss musste er 2006 tatenlos zusehen, wie sein Verein im unteren Mittelfeld der Tabelle mitspielte. Nach seiner Verletzung stand sein Wechsel zum französischen Verein AS Monaco schon fest, aber Koller absolvierte noch einmal 3 Spiele für seine Borussia. Im letzten Spiel beim FC Bayern, die nach Punkten schon den Meistertitel sicher hatten, schoss "Dino" zwei der drei Tore, was von den Fans trotz eines 3:3 Ergebnisses wie ein Sieg gefeiert wurde.
Die mitgereisten 7000 Fans verabschiedeten sich von dem wohl charakterlich und sportlich besten Stürmer der Bundesliga mit minutenlangen Jan Koller Gesängen, der nach einiger Zeit unter Tränen das Spielfeld verließ.

Heute Spielt Jan Koller im Alter von 34 Jahren bei AS Monaco, wo er nach eigener Aussage nicht besonders glücklich ist, und dies auch auf dem Platz zeigt. Seinen Wechsel hat er wohl seiner Frau und heutigen Ex-Frau zu verdanken, die damals unbedingt nach Monaco ziehen wollte.

In Dortmund wird Koller immer noch von den Fans vergöttert, was mit seinem sportlichen Erfolg beim BVB, aber größtenteils mit seinem unglaublich guten Charakter zusammen hängt.

Für eine Bundesliga-Geschichte der besonderen Art sorgte Jan Koller am 9. November 2002. Im Bundesligaspiel zwischen FC Bayern München und Borussia Dortmund ging Koller ab der 67. Minute in das Tor des BVB, nachdem der damalige Dortmunder Keeper Jens Lehmann vom Platz gestellt worden und das Auswechselkontingent des BVB zu diesem Zeitpunkt schon ausgeschöpft war. Koller streifte sich Lehmanns Trikot über und zeigte den bisher besten Auftritt eines torhütenden Feldspielers in der Bundesliga. Vom Kicker-Sportmagazin wurde Koller nach diesem 12. Spieltag sogar in die "Elf des Tages" berufen - auf der Torhüterposition!



Beim BVB: 2001 - 2006

Größte Erfolge:
- Tschechischer Meister 1995 mit Sparta Prag
- Tschechischer Pokalsieger 1996 mit Sparta Prag
- 2 * Belgischer Meister 2000 und 2001 mit dem RSC Anderlecht
- Deutscher Meister 2002 mit Borussia Dortmund

Auszeichnungen:
- Belgischer Torschützenkönig 1999
- Tschechiens Fußballer des Jahres 1999
- Belgiens Fußballer des Jahres 2000

Anzahl Spiele/Tore für den BVB in
- Bundesliga: 138/59
- Europapokal: 23/11
- DFB-Pokal: 8/4
Gesamt: 169/74