Mitgliederanzahl

1.382 
davon unterstützende Mitglieder: 6

Facebook

Sponsoren

 

 Bet-Soccer.Net - Bester Quotenvergleich für Fußball Wetten



Spendenaktion

Bundesliga-Tabelle

Besucher

Heute299
Gestern627
Woche3958
Monat16239
Gesamt2315466

Zurück zur Hall of Fame Übersicht

Júlio César

Júlio César da Silva wurde am 8. März 1963 in den Elendsvierteln von Bauru geboren, wo auch Pele herkommt. Über Frankreich und Italien kam der Innenverteidiger zur Saison 1994/95 von Juventus Turin zum BVB, zusammen mit Andi Möller. Nach Erwin Kostedde war Julio Cesar erst der zweite farbige Lizenzspieler in der Geschichte des BVB. Das Dortmunder Publikum musste sich an seine aufreizend lässige, fast überhebliche Spielweise erst gewöhnen. Dafür war er aber ungeheuer zweikampfstark, antrittsschnell, technisch hervorragend und auch kopfballstark. In seiner Zeit beim BVB bis 1998 hatte er entscheidenden Anteil an den größten Erfolgen des Vereins: Er wurde mit dem BVB 1995 und 96 Deutscher Meister, holte 1997 die Champions League und den Weltpokal. Zusammen mit Jürgen Kohler bildete er die wohl beste Innenverteidigung, die der BVB je gesehen hat.

Júlio César stand auch sonst immer für das Besondere: Er betrieb in Turin nebenbei zwei Modegeschäfte, und in Dortmund ein brasilianisches Restaurant. Mehrere Male kam er zu spät aus seiner Heimat zurück nach Dortmund, nie um eine Ausrede verlegen. Einmal war z.B. der Großvater krank, wobei er gar keinen mehr hatte. Nach der Saison 1997/98 ging César nach 12 Jahren Europa zurück nach Brasilien, kehrte aber schon im November 98 zurück nach Dortmund. In zwei Monaten kam er noch auf 5 Einsätze. Danach wechselte er für ein halbes Jahr nach Athen, spielte dann noch eine Saison für Werder Bremen und 1 Jahr in Brasilien bei América FC, ehe er seine Karriere beendete.

Seine größte Zeit und seine größten Erfolge hatte er ohne Zweifel beim BVB, und so entschied er sich auch, sein Abschiedsspiel im Westfalenstadion auszutragen. Und so stieg am 13. November 2005 vor 35.000 Zuschauern eines der bewegendsten Spiele, dass das Stadion je gesehen hat. Die Paarung lautete "Júlio and Friends" gegen die Champions-League-Siegerelf des BVB von 1997. Dabei waren auf der einen Seite internationale Superstars wie Dunga, Jorginho, Roger Milla, Aldair, Andi Herzog, Giovane Elber und Ailton. Auf BVB-Seite erwiesen Spieler wie Stefan Klos, Teddy de Beer, Jürgen Kohler, Jörg Heinrich, Stefan Reuter, Matthias Sammer, Steffen Freund, Günter Kutowski, Paul Lambert, Andreas Möller, Knut Reinhardt, Lars Ricken, Karl-Heins Riedle, Paulo Sousa, Michael Zorc, Flemming Povlsen, Stephane Chapuisat und Heiko Herrlich dem Brasilianer die Ehre. Das Ergebnis lautete 5:2, aber das war völlig egal. Was wichtig war, drückten die Fans mit einem Spruchband aus:
"DU KAMST ALS FREMDER UND GINGST ALS FREUND– ALS BORUSSE".

Bezeichnend für Júlio César und seine besondere Beziehung zum BVB und zu den Fans ist das Schreiben, das er nach dem Abschiedsspiel an die BVB-Geschäftsstelle schickte, und das wir hier komplett abdrucken möchten:

"Liebe Borussia Fans,

eine Woche ist es nun her, dass ich mit eurer Unterstützung einen der schönsten Tage in meiner Karriere am 13. November 2005 in Dortmund erleben durfte. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal an alle wenden, die diesen Tag möglich gemacht haben. Der Verein Borussia Dortmund hat alles dafür getan, dass dieser Tag für mich zum einem großen Fußballfest geworden ist.

Was mich bis heute tief bewegt - und das wird mein Leben lang so bleiben - ist, dass ich weiß, dass ich die Chance bekommen habe, eure Herzen zu erobern. Der Empfang, den ihr mir im Stadion bereitet habt, hat alles übertroffen, was ich mir jemals vorstellen konnte.

Mit Stolz konnte ich meinen Freunden aus Brasilien zeigen, dass in diesem Stadion die wohl einmaligsten Fans zu Hause sind. Denke ich nur daran, was meine Freunde Taffarel, Careca und Aldair schon für Fußballerlebnisse hinter sich haben und wie sie mich beneiden, dass ich meine größten Erfolge in diesem Verein mit diesen Fans feiern durfte.

Es gab bisher nur zwei Momente in meinem Leben, wo ich vor Freude öffentlich geweint habe: Bei der Geburt meiner Kinder und bei meinem Abschied vor der Südtribüne am 13. November 2005.

Am Donnerstag werde ich nun die Heimreise nach Brasilien antreten, und ich versichere euch, dass ein Teil meines Herzen für immer schwarz-gelb sein wird.

Danke an meine zweite Heimat Dortmund.
Euer Júlio César"





Beim BVB: 1994 - 1998

Größte Erfolge:
Weltpokalsieger 1997 mit Borussia Dortmund
Champions League-Sieger 1997 mit Borussia Dortmund
UEFA-Cup-Sieger 1993 mit Juventus Turin
2 * Deutscher Meister 1995 und 1996 mit Borussia Dortmund
Französischer Pokalsieger 1990 mit Montpellier HSC
2 * Deutscher Supercup 1995 und 1996 mit Borussia Dortmund

Anzahl Spiele/Tore für den BVB in
- Bundesliga: 80/7
- Europa-Pokal: 28/1
- DFB-Pokal: 4/0
Gesamt: 112/8

Anzahl Spiele/Tore für die brasilianische Nationalmannschaft: 13/0