Mitgliederanzahl

1.382 
davon unterstützende Mitglieder: 6

Facebook

Sponsoren

 

 Bet-Soccer.Net - Bester Quotenvergleich für Fußball Wetten



Spendenaktion

Bundesliga-Tabelle

Besucher

Heute299
Gestern627
Woche3958
Monat16239
Gesamt2315466

Zurück zur Hall of Fame Übersicht

Jürgen Kohler

"JÜR-GEN KOH-LER FUSS-BALL-GOTT"

Wer hat sie nicht noch im Ohr, die Sprechchöre, die bei fast jedem Heimspiel im Westfalenstadion ertönten. Und das nicht für einen genialen Spielmacher, nein, für einen Abwehrspieler.

Jürgen Kohler wurde am 6. Oktober 1965 in Lambsheim geboren und ist wohl der bekannteste und erfolgreichste Fußballspieler aus der berühmten "Schule" des SV Waldhof Mannheim.

Kohler spielte für den SV Waldhof Mannheim seit dessen Aufstieg 1983 in der Fußball-Bundesliga, bevor er 1987 zum 1. FC Köln wechselte. 1989 wechselte "der Kokser" - so Kohlers Spitzname - zum FC Bayern München und wurde 1990 mit diesem Deutscher Meister. Im selben Jahr feierte er den größten Erfolg seiner Laufbahn, als Deutschland in Rom das Weltmeisterschaftsendspiel gegen Argentinien gewann. 1991 wechselte Kohler zu Juventus Turin, blieb 4 Jahre lang in der Serie A in Italien und gewann 1993 mit Juve den UEFA-Cup.

Während er zu Beginn seiner Karriere als typisch deutscher Abwehrspieler - robust, kompromisslos im Zweikampf und technisch schwach - galt, entwickelte er sich vor allem in seiner Zeit bei Juve weiter. Aus dem sturen Manndecker wurde ein intelligent im Raum agierender kreativer Abwehrspieler, der sich immer wieder auch in Angriffe einschaltete.

Erst 1995 kehrte er nach Deutschland zurück, und zwar zum BVB. Obwohl zum Zeitpunkt seiner Ankunft in Dortmund nicht mehr der jüngste, erwies sich Kohler für die Borussia als absoluter Glücksgriff. Er wurde zu einer wichtigen Säule des BVB-Spiels und in der Mannschafts-Hierarchie.

Er feierte mit Borussia Dortmund noch zwei Meisterschaften (1996 und 2002), gewann 1997 die Champions League und den Weltpokal. Der 105-fache deutsche Nationalspieler (2 Tore) gewann 1996 auch noch die Europameisterschaft und hat somit jeden großen Titel des Weltfußballs gewonnen. 1997 wurde er zum Fussballer des Jahres gewählt. In Kohlers den letzten beiden Jahren beim BVB hatte Christoph Metzelder das Glück, von einem der besten deutschen Verteidiger aller Zeiten lernen zu können.

Nach 398 Bundesligaspielen mit 28 Toren beendete Kohler seine Karriere 2002. Kohler stand symbolisch immer für absoluten Willen und Einsatz.
Und er blieb immer auf dem Boden. Kohler sagte über sich selbst: "Leuten wie mir baut man keine Denkmäler." Zu Unrecht ...

Bei den Fans war er sehr beliebt, wegen seiner Leistungen, und wegen seiner sympathischen Art. Bei der Meisterschaftsfeier 2002 auf dem Friedensplatz rief er den Fans zu: "Ich habe in meinem Leben erst fünf Menschen gesagt, dass ich sie liebe. Aber euch liebe ich wirklich."
Seine Verabschiedung war ein äußerst rührender Moment, und Jürgen Kohler war, genau wie alle Fans, sichtlich ergriffen.



Beim BVB: 1995 - 2002

Größte Erfolge:
Weltmeister 1990 mit Deutschland
Europameister 1996 mit Deutschland
Weltpokalsieger 1997 mit Borussia Dortmund
Champions League-Sieger 1997 mit Borussia Dortmund
UEFA-Cup-Sieger 1993 mit Juventus Turin
3* Deutscher Meister: 1990 mit Bayern München, 1996 und 2002 mit Borussia Dortmund
Italienischer Meister 1995 mit Juventus Turin

Anzahl Spiele/Tore für den BVB in
- Bundesliga: 191 /14
- Europa-Pokal: 30/2
- DFB-Pokal: 11/1
Gesamt: 241/17

Anzahl Spiele/Tore in der Bundesliga: 398/28
Anzahl Spiele/Tore in der Serie A(Italien): 102/8

Anzahl Spiele/Tore für die Nationalmannschaft: 105/2