Mitgliederanzahl

1.382 
davon unterstützende Mitglieder: 6

Facebook

Sponsoren

 

 Bet-Soccer.Net - Bester Quotenvergleich für Fußball Wetten



Spendenaktion

Bundesliga-Tabelle

Besucher

Heute299
Gestern627
Woche3958
Monat16239
Gesamt2315466

Zurück zur Hall of Fame Übersicht

Lothar Huber

Lothar Huber wurde am 5. Mai 1952 geboren.
Der rechter Verteidiger begann seine Bundesligalaufbahn in Kaiserslautern. Von 1970 bis 1974 spielte er beim 1. FC Kaiserslautern und wurde in der Saison 1972 deutscher Vizemeister. In der Saison 1974/75 wechselte Huber zur damals zweitklassigen Borussia Dortmund. "Ich war zum ersten Mal beim WM-Spiel Holland gegen Brasilien im Westfalenstadion. Das war ein unvergessliches Erlebnis, vor allem weil ich wusste, dass ich bald selbst in diesem Stadion spielen durfte. Da habe ich eine richtige Gänsehaut bekommen" sagte Huber.

In seinem ersten Jahr bei Borussia Dortmund spielte der gelernte Verteidiger im Angriff und schoss in 37 Spielen 8 Tore. Die darauf folgende Saison spielte er im Dortmunder Mittelfeld und es wurden in 38 Partien ganze 10 Treffer. In der Saison 1975/76 hat Huber im 2. Relegationsspiel gegen den 1. FC Nürnberg das entscheidende 3:2 erzielt, was den Wiederaufstieg in die höchste Deutsche Spielklasse bedeutete. Von 1977 bis 1979 war er der Mannschaftskapitän des BVB.

Bis zur Spielzeit 1986/1987 blieb er dem BVB als Abwehrspieler treu. Neben Manfred Kaltz war auch Lothar Huber für seine Bananenflanke bekannt. Nach seiner Karriere auf dem Fussballplatz übernahm Lothar Huber den Posten des Co-Trainers unter Reinhard Saftig und Horst Köppel von 1986 bis 1992 bei Borussia Dortmund.
Nach einem kleinen Abstecher als Trainer nach Japan kam er dann wieder nach Deutschland, um beim SC Hassel als Trainer zu arbeiten. Ihm gelang der Aufstieg von der Landes- in die Verbands- und die Oberliga.

Im Jahr 2004 beendete Huber das Traineramt beim SC Hassel, und kehrte auf den Rasen des Westfalenstadions zurück - als Greenkeeper. Der Kontakt zu seinem Ex-Klub bedurfte keiner Wiederaufnahme - er war niemals abgebrochen. "Ich habe in den letzten Jahren fast täglich das Trainingsgelände an der Strobelallee besucht. Als Michael Meier auf mich zukam und mich fragte, ob ich bereit sei, als Greenkeeper für den BVB zu arbeiten, habe ich sofort zugesagt", erzählt Huber.
Seit März 2005 ist Huber außerdem Trainer des Verbandsliga-Vereins TSG Sprockhövel.

Lothar Huber hatte 317 Einsätze in der Bundesliga und schoß in seiner aktiven Laufbahn 30 Bundesligatore. Mit 254 Bundesliga-Einsätzen für den BVB liegt Lothar Huber nach Michael Zorc, Stefan Reuter und Günter Kutowski noch immer auf Rang vier in dieser vereinsinternen Statistik.




Beim BVB: 1975 - 1986

Anzahl Spiele/Tore für den BVB in
- Bundesliga: 254/28
- 2. Bundesliga: 76/18
- Europa-Pokal: 2/0
- DFB-Pokal: 16/0
Gesamt: 348/46