Zurück zur Hall of Fame Übersicht

Manfred Burgsmüller

Manni Burgsmüller wurde am 22. Dezember 1949 in Essen geboren. 1976 kam er von Rot-Weiß Essen zum BVB. Dort blieb er bis 1983. Er bestritt für den BVB 224 Bundesligaspiele und erzielte dabei überragende 135 Tore. Damit ist er immer noch der Rekordtorschütze für den BVB in der Bundesliga.
Am 6. November 1982 erzielte Manfred Burgsmüller beim 11:1 gegen Arminia Bielefeld fünf Tore. In fünf anderen Spielen konnte Burgsmüller jeweils drei Tore für den BVB erzielen, den Doppelpack schaffte er insgesamt 23 Mal. Von 1979 bis 1983 war er auch Kapitän von Borussia Dortmund.

Nach seiner Dortmunder Zeit wechselte er für eine Saison zum 1. FC Nürnberg. Von dort ging er zu Werder Bremen, wo er 1988 im zarten Alter von 38 Jahren noch Deutscher Meister wurde. Mit seinen insgesamt 213 Bndesligatoren in 447 Spielen steht er auf Platz 4 der ewigen Bundesligatorschützenliste. Er wurde dabei aber nie Torschützenkönig.
Der eigenwillige Blondschopf absolvierte lediglich 3 Länderspiele. Burgsmüller hatte mit Helmut Schön gewisse Probleme. Dieser nahm ihn 1978 nicht mit zur Weltmeisterschaft nach Argentinien, weil er den knapp 29jährigen für zu alt hielt.

Nach seiner aktiven Karriere als Fußballspieler wurde er American Football Kicker bei Düsseldorf Rhein Fire.
In der Saison 2004/2005 versuchte er als Trainer vergeblich, den SSV Hacheney (Dortmund) vor dem Abstieg zu retten. Begleitet wurde er hierbei durch die Sendung "Helden der Kreisklasse" des TV-Sender Kabel 1.

Beim BVB: 1976 - 1983

Größte Erfolge:
1× Deutscher Meister 1988 mit Werder Bremen

Anzahl Spiele/Tore für den BVB in
- Bundesliga: 224 /135
- Europa-Pokal: 2/0
- DFB-Pokal: 26/23
Gesamt: 252/158

Anzahl Spiele/Tore in der Bundesliga: 447/213

Anzahl Spiele/Tore für die Nationalmannschaft: 3/0