Zurück zur Hall of Fame Übersicht

Matthias Sammer

Matthias Sammer wurde am 5. September 1967 in Dresden geboren und gilt als einer der besten deutschen Fußballer. Er ist verheiratet und hat 3 Kinder. Seine erfolgreichste Zeit hatte er bei Borussia Dortmund, mit denen er Mitte der 90er als Spieler zweimal Meister wurde und die Champions League und den Weltpokal holte. 2002 wurde er als Trainer Meister mit dem BVB und hat sich damit selber ein Denkmal gesetzt. Für den BVB absolvierte er 115 Spiele und erzielte dabei 21 Treffer, zudem bestritt er 27 Europapokalspiele für schwarz-gelb.

Er begann seine fußballerische Laufbahn bei Dynamo Dresden im Jahre 1972. 1985 schaffte er den Sprung in die erste Mannschaft von Dynamo Dresden, die von seinem Vater trainiert wurde. Mit Dresden gewann er zweimal die DDR-Meisterschaft (1988/89 und 1989/90), und 1990 auch den Vereinspokal. Im Jahre 1990 wechselte er dann zum VfB Stuttgart, mit denen er 1992 die deutsche Meisterschaft errang. Noch in der darauffolgenden Saison wechselt er zu Inter Mailand, was sich jedoch als kurzzeitiges Intermezzo herausstellte, und in der Winterpause 92/93 wechselte er schließlich zu Borussia Dortmund.

Beim BVB nahm der ehemalige Mittelfeldspieler zunehmend die Rolle des Liberos ein. Niemand interpretierte diese Rolle moderner und offensiver, oft wurde er mit Franz Beckenbauer verglichen. 1995 und 1996 gewann er mit dem BVB zweimal in Folge die Meisterschaft, dabei war Sammer einer der Führungsspieler. Wegen seiner verbissenen Art, und weil er sich des öfteren auf dem Platz mit Mitspielern anlegte, wurde ihm der Spitzname Motzki verpasst.

Bei der EM 1996 holte er mit der deutschen Fußballnationalmannschaft die EM-Trophäe, was vor allem auch Sammer zu verdanken war. Dank seinen überragenden Leistungen bei der EM 1996, wo er gegen Kroatien beim 2:1 im Viertelfinale beide Treffer erzielte und damit zum Matchwinner avancierte, wurde er zum besten Fußballer Europas gekürt, und in den Jahren 1995 und 1996 wurde er zudem zum besten Fußballer Deutschlands gewählt. 1995 nach dem Verhältnis zwischen "Fußballer des Jahres" und Mannschaftsgeist gefragt, sagte Sammer: "Einzelschicksale zählen nicht. Ich bin nicht wichtig."

In der Saison 1996/97 gewann er mit dem BVB eine weitere wichtige Trophäe: die Champions League; Juventus Turin wurde in einem unvergesslichen Spiel im Finale in München mit 3:1 bezwungen, ein Jahr später holte er mit dem BVB auch noch den Weltpokal durch einen 2:0 Sieg gegen Cruzeiro Belo Horizonte.

Nach einer langwierigen Knieverletzung, wegen der er auch nicht an der WM 1998 teilnehmen konnte, musste er seine glorreiche Spielerkarriere im selben Jahr beenden. Danach war er von 2000-2004 als Trainer von Borussia Dortmund tätig, wo er zunächst mit Udo Lattek im Jahre 2000 den BVB vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga bewahrte. Ab 2000/2001 war er der alleinige Cheftrainer des BVB, mit dem er 2002 den Meistertitel gewann und sich damit als BVB-Legende vollends verewigte. Zudem ist er bis heute noch der jüngste Meistertrainer aller Zeiten.

Zum Ende der Saison 2003/2004 wurde der bis 2010 laufende Kontrakt in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst, und er unterschrieb beim VfB Stuttgart, wo er trotz Platz 4 zum Ende der Saison 2004/2005 entlassen wurde. Seit dem 1. April 2006 ist Sammer als Sportdirektor des DFB tätig und versucht, Bedingungen zu schaffen, damit deutsche Talente optimal gefördert werden, um so dem deutschen Fußball eine gute Zukunft zu sichern. Zudem ist er bei Premiere als Kommentator von Champions-League-Spielen zu sehen.



Beim BVB: 1992 - 1998
Als Trainer: 2000 - 2004

Größte Erfolge:
Europameister 1996 mit Deutschland
Weltpokalsieger 1997 mit Borussia Dortmund
Champions League-Sieger 1997 mit Borussia Dortmund
3 * Deutscher Meister 1992 mit dem VfB Stuttgart, 1995 und 1996 mit Borussia Dortmund
2 * DDR-Meister 1989 und 1990 mit Dynamo Dresden
DDR-Pokalsieger 1990 mit Dynamo Dresden
2 * Deutscher Supercup 1995 und 1996 mit Borussia Dortmund
Europas Fußballer des Jahres 1996
2 * Deutschlands Fußballer des Jahres 1995 und 1996
Deutscher Meister 2002 als Trainer von Borussia Dortmund

Anzahl Spiele/Tore für den BVB in
- Bundesliga: 115/21
- Europa-Pokal: 27/0
- DFB-Pokal: 5/2
Gesamt: 147/23

Anzahl Spiele/Tore für die Deutsche Nationalmannschaft: 51/8
Anzahl Spiele/Tore für die Nationalmannschaft der DDR: 23/6