Zurück zur Hall of Fame Übersicht


Michael "Susi" Zorc

Michael Zorc war BVB-Profi von 1981 bis 1998, Dortmunder Eigengewächs, Urgestein und Publikumsliebling schlechthin. Er wurde am 25.8.1962 in Dortmund geboren, stand als Jugendlicher auf der Südtribüne und träumte von einer schwarz-gelben Profikarriere. 1978 holte ihn der BVB als Jugendspieler. Sein Stammverein war der im Norden Dortmunds beheimatete TuS Eving-Lindenhost, wo auch Stefan Klos und Lars Ricken ihre Fußballkarriere begannen.

Zorc abolvierte 463 Bundesligaspiele, alle für den BVB, und ist damit Bundesligarekordspieler des Verein. Er schoss dabei 131 Tore. Seine für einen Mittelfeldspieler ungewöhnlich hohe Torquote, die Rang zwei in der ewigen Bundesligatorschützenliste des BVB bedeutet, kam auch dadurch zustande, dass Zorc für den BVB viele Jahre die Elfmeter schoss. Zorc ist mit 49 verwandelten Strafstößen der sicherste Schütze der Bundesliga.
Eines seiner wichtigsten Tore war die 1:0-Führung im Weltpokalfinale 1997 gegen Cruzeiro Belo Horizonte.

Zorc spielte 20 Jahre für den BVB, davon 17 als Profi, bevor er 1998 seine Karriere beendete. In seiner letzten Saison fand er mit 18 Einwechslungen nur noch als Edeljoker Verwendung.
Mit dem BVB wurde er Deutscher Meister 1995 und 1996, DFB-Pokalsieger 1989, Supercupsieger 1989, 1995 und 1996, Champions-League-Sieger 1997 und Weltpokalsieger 1997. Ausserdem wurde Zorc 1981 Jugend-Weltmeister. Das Trikot der Nationalmannschaft trug er sieben Mal.

Wegen seiner einst langen Haare erhielt er von Mitspieler Rolf Rüßmann den Spitznamen "Susi". Von 1989 bis 1997 war Zorc Kapitän des BVB.
Der Spieler Michael Zorc war ein Vorzeige-Borusse und Vorzeige-Profi: hundertprozentig loyal gegenüber dem Verein und hundertprozentig leistungsorientiert.

Nach Beendigung seiner Karriere wurde Zorc Sportdirektor beim BVB. Der BVB übertrug ihm konzeptionelle Aufgaben sowie die Vorbereitung und Durchführung von Transfers, letzteres in enger Zusammenarbeit mit der sportlichen Leitung. Ausserdem sollte er die Kommunikation zwischen der Führungsetage und der Mannschaft verbessern.
Im Rahmen der Aktion "100 Jahre Borussia, 100 schwarz-gelbe Meilensteine, 100 Sterne für die Ewigkeit" bekam Michael Zorc einen Stein auf dem BVB Walk of Fame. Der schwarze Stein mit goldenem Stern und der Aufschrift "Michael Zorc" wurde vor Borussias Geschäftsstelle am Rheinlanddamm in den Asphalt eingelassen und soll an die großen Verdienste erinnern, die Michael Zorc in seiner Spielerkarriere für den BVB erbracht hat.



Beim BVB: 1981 - 1998

Größte Erfolge:
2 × Deutscher Meister 1995 und 1996 mit dem BVB
1 × DFB-Pokal-Sieger 1989 mit dem BVB
3 × Supercupsieger 1989, 1995 und 1996 mit dem BVB
1 × Champions-League-Sieger 1997 mit dem BVB
1 × Weltpokalsieger 1997 mit dem BVB

Anzahl Spiele/Tore für den BVB in
- Bundesliga: 463 /131
- Europa-Pokal: 65/12
- DFB-Pokal: 28/10
Gesamt: 556/153

Anzahl Spiele/Tore für die Nationalmannschaft: 7/0