Die neue Saison 16/17 wird für Fans, Spieler und BVB-Verantwortliche besonders spannend werden. Manches wird sich ändern, anderes wird bleiben. Keine Frage aber, dass der Wechsel von Mats Hummels zu Bayern München eine der einschneidendsten Veränderungen mit sich bringen wird.

Was sich ändern wird

Noch immer ist ungewiss, wer die Nachfolge des erfolgreichen Abwehrchefs antritt. Ob es tatsächlich Ömer Toprak wird, wie es sich Thomas Tuchel wohl wünscht, oder doch eher Aleksandar Dragovic? Fragen, auf die es bisher noch keine Antwort gibt. Zudem werden stetig weitere Namen bekannter Spieler in den Raum geworfen, die ebenfalls in der engeren Auswahl für die Hummels-Nachfolge stehen sollen.

In jedem Fall jedoch wird der Trainer ohne Mats Hummels das Aufbauspiel neu planen müssen. Und hier wird es Julian Weigl sein, auf den er sein Augenmerk richten wird. Dieser überzeugte in der abgelaufenen Saison und gilt mittlerweile sogar als Kanditat für die Nationalelf. Wahrscheinlich wird Tuchel in Richtung Torhüter Veränderungen anstreben. Denn wie die letzte Saison zeigte, konnte Roman Bürki, den in ihn gesetzten Erwartungen nicht unbedingt standhalten. Hier dürften Neuerungen in Sicht sein. Dabei ist Timo Horn wohl im Gespräch, an dem jedoch neben RB Leipzig auch der FC Liverpool interessiert sein soll. Sportwetten Begeisterte können auf diese Entwicklungen natürlich auch setzen. Dabei sind auch Sportwetten ohne Einzahlung möglich.

 

Eine weniger dramatische Neuerung ist durch die aktuellen Trikots gegeben, mit denen die Borussen in die nächste Saison starten werden.Das Heimtrikot der Borussen kommt in der neuen Saison ohne die bekannten Querstreifen daher. Jetzt sind es breite schwarze Längsstreifen auf gelbem Grund, die das neue Trikot markanter aussehen lassen, als das alte. Die Stimmen in diesem Zusammenhang sind geteilt. Manche mögen die Trikots in dieser Form, andere wiederum finden diese so gar nicht gut.

Was beim Alten bleibt

Der Anspruch des BVB, vermehrt junge Spieler unter Vertrag zu nehmen, wird sich auch durch die nächste Saison ziehen. Neben Mikel Merino wird ab dem Sommer auch der ebenfalls 19jährige Ousmane Dembélé zum BVB gehören. In der Abteilung Nachwuchs der Borussen verlängerte Edwin Boekamp, der sportliche Leiter der Nachwuchsabteilung, seinen Vertrag bereits vor dem Ablaufen bis 2021. Lars Ricken ist davon überzeugt, dass  das Potential der sehr jungen Spieler beim BVB früh erkannt wird. Dabei macht es, wie wie in vielen anderen Bereichen auch, erst die Mischung aus. Junge Spieler, kombiniert mit „alten Hasen“ sollen das Erfolgsrezept darstellen. 

Es darf also mit Vorfreude auf die kommende Saison gesehen werden. Eine Saison, die nach Mats Hummels noch einige Überraschungen bieten, jedoch mit Sicherheit niemals langweilig werden wird.