Mitgliederanzahl

1.492 
davon unterstützende Mitglieder: 6

Facebook

Sponsoren

 

 Bet-Soccer.Net - Bester Quotenvergleich für Fußball Wetten



Spendenaktion

Bundesliga-Tabelle

Besucher

Heute194
Gestern525
Woche719
Monat16109
Gesamt2380445

Mal wieder geht ein Bundesligawochenende zu Ende. Der 1:0 Sieg gegen Hannover war ein toller Erfolg möchte man meinen, aber leider nicht für jeden. Bei vielen BVB Fans hat das Bayern-Fieber eingesetzt und der Wunsch, noch Meister zu werden.

Grundsätzlich ist der Wunsch nicht verkehrt, solange er nicht ins Extreme verfällt. Diese Extreme sind aktuell zu beobachten und gefährden sogar unsere Grundwerte und die Einstellung die uns als Fans immer ausgezeichnet haben.

Der 1:0 Erfolg gegen Hannover hat trotz des Sieges und der 3 Punkte viel Kritik auf den Plan gerufen. In unserem Forum, bei Facebook und unter Kommentaren in Zeitungen sind oft Dialoge zu sehen, die darauf abzielen das dieses 1:0 zu wenig ist. Aber nicht nur zu wenig, Nein, die Mannschaft an sich wird kritisiert, dem Trainer wird teilweise die Kompetenz abgesprochen und die Aufstellungen und die charakterlichen Eigenschaften werden in Frage gestellt.

Auch erschreckend fand ich teilweise das Verhalten unserer Fans zu der Verletzung von Badstuber. Dazu gab es Kommentare wie „Gut dass er sich verletzt hat, das verschafft uns vielleicht noch eine Chance Meister zu werden“ oder „HAHA die olle Bayernsau, hat er sich verdient und ist gut für uns“. Gut, Idioten gibt es immer die so etwas schreiben. Aber bei vielen war trotzdem schon erkennbar, dass in der Verletzung ein Vorteil für uns gesehen wird.

 

Die Fragen die ich mir stelle sind, zählt denn nur noch das was Bayern macht? Müssen wir uns mit Bayern messen, und wenn wir es nicht schaffen ist alles was wir machen falsch? Warum ist ein 1:0 Sieg plötzlich etwas Schlechtes?

Ich sag euch ganz ehrlich, unter normalen Umständen wäre diese Saison eine souveräne Meistersaison. Aber Bayern lässt nicht viele Punkte liegen. Aber das liegt nicht an uns, sondern das liegt daran das der FC Bayern mehr Geld hat um besseres Personal zu kaufen. Das liegt daran das Bayern eine andere Grundbasis wie der BVB besitzt. Und wenn wir mal ehrlich sind, ist Bayern uns 20-25 Jahre voraus.

Aber wir sind dabei uns anzupassen an Bayern, die Jugendarbeit ist hervorragend, die Umsätze steigen und der Kader wird kontinuierlich verbessert. Aber das geht eben nur schrittweise und nicht von heute auf Morgen.

Ich für meinen Teil bin super Stolz auf diese Saison und freue mich auf die weiteren Spiele die folgen. Aber wenn wir damit weitermachen uns über BVB Siege zu beschweren, ja dann sind wir nicht mehr weit entfernt davon uns auch über einen 4:0 Erfolg aufzuregen, da man besser 6:0 hätte gewinnen können.

Bei einigen Fans ist auf jeden Fall schon das Bayernfieber erkennbar, die Symptome sind: Größenwahn. Nörgelei, Überheblichkeit und erfolgsorientiertes Denken ohne Sinn für Nachhaltigkeit.